Aktenvernichter – der Papierschredder für Zuhause oder das Büro

Aktenvernichter-ZoomyoAktenvernichter gehören zu den wichtigsten Utensilien in einem Büro, wenn wichtige Dokumente sicher zerschreddert werden möchten. Dabei dient der Aktenvernichter aber nicht nur zum platzsparenden Zerteilen von Dokumenten, sondern auch zum sichern der eigenen Privatsphäre. Das mag zunächst seltsam erscheinen, doch der Aktenvernichter Test zeigt, dass Hersteller unterschiedliche Sicherheitsstufen nutzen, um so beispielsweise einen Partikelschnitt anzustreben. Bei diesem Schnitt ist das Dokument nicht wieder reproduzierbar. Wann ein Aktenvernichter mit einer solchen Sicherheitsstufe genutzt wird und welche Arten es noch gibt, zeigt Ihnen der nachstehende Testbericht.

Aktenvernichter Test 2017

Die Eckdaten zum AktenvernichterAktenvernichter-Geha

  • Aktenvernichter als klassischer Papierschredder
  • Für das Büro und das Eigenheim gedacht
  • Als einfacher Aufsatz oder komplettes Gerät im Shop erhältlich
  • Schreddern von Papier und Kartons möglich
  • Sicherheitsstufen geben Ergebnis vom Schreddern an
  • Bekannte Hersteller sind Quigg, Hama, Olympia und Geha

Die grundlegenden Eigenschaften vom Aktenvernichter

Wenn Sie im Shop einen Aktenvernichter kaufen, dann können Sie entscheiden, ob Sie einen Aufsatz oder ein komplettes Gerät bestellen möchten. Je nach Modell genießen Sie unterschiedliche Vor- und Nachteile. Im Kern besitzen die Aktenvernichter zwar die gleichen Kernfunktionen, unterscheiden sich dann aber im Komfort oder in der Leistung.

  • Der Aufsatz: Greifen Sie zu einem Aufsatz als Aktenvernichter, so wird dieser meist mit einer geringen Leistung angeboten. Der Aufsatz wird laut Empfehlungen der Hersteller auf einem bestehenden Papierkorb verankert und kann meist bis zu 5 oder 6 Blätter gleichzeitig schreddern. Die Ausstattung ist hier sehr begrenzt, weswegen der Aufsatz als Aktenvernichter meist in privaten Haushalten zum Einsatz kommt. Ein Aufsatz wird meist mit einem Streifenschnitt verkauft. Der Aufsatz ist zudem sehr günstig.
  • Das komplette Gerät: Bei einem kompletten Gerät gibt es zahlreiche Unterschiede. So gibt es hier nicht nur den manuellen Aktenvernichter, sondern auch den Profi-Aktenvernichter, den Industrie-Aktenvernichter oder den Großmengen-Aktenvernichter. Während Ersterer mit der Hand betrieben wird, arbeiten beim Industrie-Aktenvernichter mehrere Walzen, um einen Kreuzschnitt – auch Cross Cut genannt – zu erzeugen. Die Großmengen-Aktenvernichter können dann selbst Kartons, CDs oder ganze Aktenordner mitsamt Büroklammern vernichten. Wer hohe Sicherheit bevorzugt, sucht sich dann den Aktenvernichter mit Partikelschnitt. Im Shop gibt es zahlreiche Angebote für Unternehmer. Sehr gute Modelle stammen hier von Rexel, Ideal, Fellowes oder Dahle. Letztere sind für ihre Aktenvernichter für große Papiermengen bekannt.
Firma Rexel Hama GmbH & Co. KG Olympia
Gründunngsjahr 1967 1977 1977
Besonderheiten
  • weltweit einer der größten Anbieter von Bürobedarf
  • sehr großes Vertriebsnetz mit eigenen Außendienst
  • international tätiger Multimediakonzern
  • strenge Kontrollen aller Produkte
  • verfügt über langjährige Erfahrung in der Branche
  • international tätig

Das Schnittgut und die Sicherheitsstufen

Beim Kauf eines Aktenvernichters kommt es nicht nur auf die Größe des eigentlichen Gerätes an, sondern vor allem auch auf die bereits erwähnt Sicherheitsstufe. Doch was bedeutet es, wenn der Aktenvernichter die Sicherheitsstufe 4 oder die Sicherheitstufe 5 besitzt? Die Frage ist einfach zu beantworten.

Hersteller – hierzu zählen beispielsweise auch Genie, Hama oder Olympia – sortieren ihre Aktenvernichter nach Sicherheitsstufen. Während einige Aktenvernichter das Papier in Streifen schneiden, können andere Geräte das Papier in kleine Schnipsel zerteilen. Die Sicherheitsstufe gibt also an, in welche Größen und Formen das Papier zerteilt werden soll.

Hat eine Maschine die Sicherheitsstufe 1, so wird ein Streifenschnitt angewandt. Das Papier ist hier dann so breit geschnitten, dass es ohne Probleme zusammengesetzt und geklebt werden kann. Aus diesem Grund werden Aktenvernichter mit dieser Sicherheitsstufe nur selten noch produziert.
Die Sicherheitsstufen 2 und 3 arbeiten ebenfalls mit einem Streifenschnitt, in diesem Fall besitzen die Streifen aber lediglich eine Breite zwischen 2 und 6 Millimetern. Bei vertraulichen Daten wird Sicherheitsstufe 3 genutzt.

Bevorzugen Sie einen Kreuzschnitt, dann müssen Sie einen Aktenvernichter kaufen, der mindestens die Stufe 4 besitzt. In diesem Fall werden Dokumente in kleine Schnipsel zerteilt, sodass sie nicht wieder zusammengesetzt werden können. Empfehlungen der Hersteller fallen so aus, dass Geräte über Sicherheitsstufe 4 immer dann genutzt werden sollten, wenn höchste Sicherheitsvorkehrungen innerhalb des Unternehmens angestrebt werden. Sicherheitsstufe 6 strebt dann einen Partikelschnitt an, der für Geheimdienste geeignet ist. Im Testbericht zeigt sich aber, dass solche Papierschredder nicht billig sind. Die Preise steigen mit dem Anstieg der Sicherheitsstufe.

Unterschiede in der Bedienung

Während die Erzeugnisse des Mahlwerks durch die Sicherheitsstufe definiert werden, wird die Art der Bedienung durch die Konstruktion bestimmt. So gibt es Modelle, die mit einem Vor- und Rücklauf arbeiten. Das wird meist bei Profi-Aktenvernichtern angewandt. Der Vor- und Rücklauf erleichtert das herausziehen von Papier, wenn einmal ein Papierstau entstehen sollte. Sehr gute Geräte besitzen einen automatischen Rück- und Vorlauf, sodass Sie bei der Nutzung nicht in das Mahlwerk greifen müssen.

Tipp! Bei einem Aufsatz oder einem klassischen Aktenvernichter wird das Papier von oben in die Maschine gegeben. Der Vorlauf greift sich das Papier und zieht es anschließend durch das Mahlwerk in den Behälter. Der Behälter kann ein normaler Mülleimer sein, wird bei höheren Preisklassen aber auch separat mitgeliefert. Wer einen Großmengen-Aktenvernichter bestellt, erhält einen Zustelltisch mitsamt Förderband. Das Papier wird hier nicht von oben in die Maschine gegeben, sondern seitlich eingezogen. Sicherheitsvorkehrungen schützen hier auf beste Weise vor Verletzungen. Der Stetigförderer sorgt dafür, dass Akten und Kartons ohne Pause vernichtet werden.

Aktenvernichter für Klein und Groß

Wer mit dem Aktenvernichter Akten vernichten möchte, kann auf ein großes Repertoire an Utensilien zurückgreifen. Die Bewertungen zeigen, dass Testsieger nicht immer riesige Mahlwerke besitzen müssen, sondern dass oft auch ein einfacher Aufsatz für den Papierkorb ausreicht – das ist gerade im Büro im eigenen Haus der Fall. Wer hohe Sicherheiten bevorzugt, sollte dann zu Profi-Geräten greifen, die mit unterschiedlichen Sicherheitsstufen Streifen- und Partikelschnitte durchführen. Im Preisvergleich sehen Sie, welche Modelle die besten Preise besitzen – achten Sie auch immer auf die Erfahrungsberichte anderer Kunden.

Vor- und Nachteile von Aktenvernichtern

  • ideal bei der Vernichtung von sensiblen Daten
  • große Auswahl an verschiedenen Modellen in vielen Preisklassen
  • es gibt auch kleine und kompakte Geräte
  • sehr günstige Geräte verfügen häufig über eine sehr geringe Leistungsfähigkeit

Neuen Kommentar verfassen